• Facebook
  • Soundcloud - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis
Flügelschläge_Website_banner_NEW.jpeg

Clementi : Mozart
Das musikalische Europa

Man nennt ihn «The Father of the Pianoforte» – Muzio Clementi (1752-1832). Ein gefeierter
Komponist und Klaviervirtuose, Klavierbauer und Verleger. Ein Künstler, der durch seine
Tourneen, einflussreichen Bekanntschaften und Geschäftsbeziehungen Europa gleichsam
verkörpert. Clementi genoss höchstes Ansehen. Und er hatte einen prominenten
Kontrahenten: Wolfgang Amadeus Mozart.


Das Zürcher Fortepiano Festival «Flügelschläge» widmet sich vom 13.-27. November
Clementi & Mozart und den Idealen der Klassik – dem Streben nach Harmonie,
Menschlichkeit, Toleranz und Schönheit.


Ein 2-tägiger «Fortepiano-Marathon» und vier Konzerte führen ins musikalische Europa von
1770-1820. Star-Violinist Giuliano Carmignola, Schauspieler Andrea Zogg, Els Biesemans,
Kammerorchester & Ensemble Elsewhere und weitere namhafte Pianistinnen und Pianisten
präsentieren ein «Best of» an Sonaten, Capricci, Rondos, Fantasien und Nocturnes.


Die Musik erklingt auf 200-jährigen Instrumenten – beispielsweise «Tangentenflügel» und
«Tafelklavier» –, welche die innige Atmosphäre des Salons wiedergeben.

Programm 2022

  • «Konzertantes Duell»
    So., 13. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    19:00 Uhr | ELS BIESEMANS Fortepiano | KAMMEROCHESTER ELSEWHERE | Muzio CLEMENTI Klavierkonzert C-Dur | Wolfgang Amadeus MOZART Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491 | Dauer: 1h30' | Eintritt: 35,-
  • «Clementi vs. Mozart : Wettstreit der Virtuosen»
    Do., 17. Nov.
    Theater Stadelhofen
    19:30 Uhr | ANDREA ZOGG Sprecher | ELS BIESEMANS Tangentenflügel 1790 | Die musikalisch-literarische Soirée zeichnet anhand von Briefen und Schriftstücken das musikalische Duell zwischen Mozart und Clementi nach. | Dauer: 1h10' | Eintritt: 30,-
  • «Sturm und Drang»
    Sa., 19. Nov.
    Kulturhaus Helferei
    19:00 Uhr | GIULIANO CARMIGNOLA Violine | ELS BIESEMANS Fortepiano Anton Walter und Söhne 1805 | Werke von Mozart, J.S. Bach, Beethoven, Clementi | Dauer: 1h30' | Eintritt: 35,-
  •  «The Art of Playing the Pianoforte» I
    Fr., 25. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    19.00 – 20.45 Uhr: FLORIAN BIRSAK und COSTANTINO MASTROPRIMIANO | Der Fortepiano-Marathon bietet ein Panoptikum der musikalischen Formen, die zur Zeit von Clementi und Mozart das Publikum begeisterte. | Dauer: 1h45' | Eintritt: 30.-
  • «The Art of Playing the Pianoforte»  II
    Fr., 25. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    21.30 – 23.15 Uhr: ARTEM BELOGOUROW und TOBIAS KOCH | Der Fortepiano-Marathon bietet ein Panoptikum der musikalischen Formen, die zur Zeit von Clementi und Mozart das Publikum begeisterte. | Dauer: 1h45' | Eintritt: 30.-
  • «The Art of Playing the Pianoforte» III
    Sa., 26. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    15.00 – 16.45 Uhr: ANNE-SOPHIE NOESKE und LEONARDO MIUCCI | Der Fortepiano-Marathon bietet ein Panoptikum der musikalischen Formen, die zur Zeit von Clementi und Mozart das Publikum begeisterte. | Dauer: 1h45' | Eintritt: 30.-
  • «The Art of Playing the Pianoforte» IV
    Sa., 26. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    17.30 – 19.15 Uhr: ELS BIESEMANS und LINDA NICHOLSON | Der Fortepiano-Marathon bietet ein Panoptikum der musikalischen Formen, die zur Zeit von Clementi und Mozart das Publikum begeisterte. | Dauer: 1h45' | Eintritt: 30.-
  • «The Art of Playing the Pianoforte» V
    Sa., 26. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    20.00 – 22.45 Uhr: ARTHUR SCHOONDERWOERD, CHRISTINE SCHORNSHEIM und PIERRE GOY | Der Fortepiano-Marathon bietet ein Panoptikum der musikalischen Formen, die zur Zeit von Clementi und Mozart das Publikum begeisterte. | Dauer: 2h45' | Eintritt: 30.-
  • «Alla Mozart, alla Haydn»
    So., 27. Nov.
    Bühlkirche Zürich
    17:00 Uhr | ELS BIESEMANS Fortepiano | KAMMERENSEMBLE ELSEWHERE | Zum Abschluss des Festivals erklingen Symphonien von J. Haydn und W.A. Mozart in der Bearbeitung von Muzio Clementi. | Dauer: 1h45' (kurze Pause) | Eintritt: 35,-
 

Die Mitwirkenden

giulianocarmignola.jpg

GIULIANO CARMIGNOLA

Violine

Giuliano Carmignola tritt seit den 1970er-Jahren mit den renommiertesten europäischen Orchestern auf, unter Dirigenten wie Claudio Abbado oder Eliahu Inbal. Er war Professor für Violine am Konservatorium in Venedig, an der Musikakademie in Siena, an
der Musikhochschule Luzern und am Genfer Konservatorium. 1978-1985 war er Konzertmeister des Opernorchesters im Teatro La Fenice in Venedig.
Gliuliano Carmignola gehört zu den namhaftesten Solisten auf der Barockvioline. Zahlreiche Barockfestivals wie Brügge, Luzern, Wien, Brüssel, Salzburg oder Barcelona gehören zu seinem regelmässigen Betätigungsfeld. Sein musikalischer Schwerpunkt liegt in der italienischen Musik des 18. Jahrhunderts.

Er spielt auf Violinen, die Pietro Guarneri (1733) und Florenus Guidantus (1739) zugeschrieben werden.

andreazogg.jpg

ANDREA ZOGG

Schauspieler, Sprecher

Nach Theater-Engagements in Basel, Bern, Berlin, Bremen, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, Hannover und Zürich wurde Andrea Zogg in den 1990er-Jahren als Kommissar Carlucci in der TV-Serie «Tatort» bekannt. 2011 wurde er für seine Hauptrolle im Film «Sennentuntschi» für den Schweizer Filmpreis nominiert. Über seine vielen Film- und
Fernsehrollen hinaus spielte Andrea Zogg in international prämierten Kinoproduktionen – in «Reise der Hoffnung» (Oscar für den besten ausländischen Film), «Der Nebelläufer» (Max Ophüls- Preis) und «Das Fräulein» (Goldener Leopard von Locarno). 2011 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Chur.
2014 war der populäre Schauspieler in «Via Mala» als Jonas Lauretz auf dem Ballenberg zu sehen. 2016 stand er im Theater St. Gallen als Vater Knie in «Katharina Knie» auf der Bühne und im Schauspielhaus Zürich in «Dogville». 2016 erhielt Andrea Zogg den Prix Walo als bester Schauspieler sowie den Anerkennungspreis des Kantons Graubünden. Im selben Jahr inszeniert er mit Rossinis «Guglielmo Tell» seine erste Oper in der Opera Viva. 2018 folgen Albert Lortzings Oper «Der Wildschütz» in der Gartenoper Langenthal und Bizets «Carmen» bei der Opera Viva. Mit dem Musikprogramm «Georg Friedrich Händels Auferstehung» ist Andrea Zogg seit 2018 in der ganzen Schweiz unterwegs.
2022 inszeniert er «Il Trovatore» von Giuseppe Verdi in der Schlossoper Haldenstein mit der Kammerphilharmonie Graubünden.

Broadwood-sn3694-bj1807-1600.jpg

PIANISTINNEN UND PIANISTEN

Nahmhafte InterpretInnen beim Fortepiano-Marathon

° Florian Birsak, www.uni-mozarteum.at

° Costantino Mastroprimiano, www.conservatorioperugia.it
° Artem Belogurow, www.artembelogurovmusic.com
° Tobias Koch, www.tobiaskoch.eu
° Anne-Sophie Noeske, www.annesophienoeske.com
° Leonardo Miucci, www.hkb-interpretation.ch
° Els Biesemans, www.elsbiesemans.be
° Linda Nicholson, www.lindanicholson.co.uk
° Arthur Schoonderwoerd, www.arthur-schoonderwoerd.com
° Christine Schornsheim, www.christine-schornsheim.de
° Pierre Goy, www.pierregoy.com

Els Biesemans-21.jpg

ELS BIESEMANS

Fortepiano & Festivalleitung

Sie ist Pianistin, Organistin, Kammermusikerin, seit 2013 Initiantin und Leiterin des Zürcher Fortepiano Festivals «Flügelschläge». Els Biesemans‘ musikalische Biografie weist viele Facetten auf. Nach dem Studium in Leuven spezialisiert sich die belgische Künstlerin an der Schola Cantorum Basiliensis in der Tastenvielfalt des 18. und 19. Jahrhunderts. Mit einem vom Mittelalter zur Moderne reichenden Repertoire erspielt sich Els Biesemans zahlreiche internationale Auszeichnungen. Als Solistin tritt sie im In- und Ausland am Hammerflügel auf, an der Orgel oder mit ihrem Kammermusik-Ensemble Elsewhere. Bekannt ist Els Biesemans als brillante Interpretin berühmter Komponisten und Komponistinnen ebenso wie als Entdeckerin von in Vergessenheit geratener Musik. Els Biesemans wirkt als Musikerin und künstlerische Leiterin in der Bühlkirche Zürich.  www.elsbiesemans.be

ensembleelsewhere_edited.jpg

KAMMERORCHESTER & ENSEMBLE ELSEWHERE

Orchester und Ensemble auf alten Instrumenten

Beim Ensemble & Kammerorchester Elsewhere handelt es sich um Ad hoc-Formationen, die speziell mit dem Vorhaben entstehen, Musik aus anderen Epochen, die man «nirgendwo» mehr so hört, wie sie damals gespielt wurde, in die heutige Zeit zu bringen.
Dabei werden die Besetzungen und historischen Instrumente so ausgewählt, dass die Werke berühmter oder in Vergessenheit geratener Komponisten und Komponistinnen im Sinne ihres Zeitgeistes – wie durch eine Zeitmaschine hindurch! – ideal erklingen.

Foto_vielleicht_die_beste.jpg

CLAUDIA RETTORE

Kulturmanagement & Texte

Claudia Rettore ist als freie Kulturmanagerin MAS in der Kulturszene «abseits vom Mainstream» tätig. Gemeinsam mit Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen realisiert die Ethnologin &aGermanistin engagierte Projekte und Publikationen im Bereich der klassischen und zeitgenössischen Musik, des Theaters, der Literatur und der
zeitgenössischen Lyrik. www.claudia-rettore.ch

Flügelschläge 2019

Blättern Sie im Programmheft 2019

Die Instrumente

Cembalo.png

DEUTSCHES CEMBALO

1700, Kopie Markus Krebs

Zweimanualig

5 Oktaven

Screen%20Shot%202020-09-16%20at%2014.04_

FORTEPIANO ANDRÉ STEIN

1788, Kopie Paul McNulty

5 Oktaven

2 Kniehebel: Moderator, Forte

Sammlung Frédéric Champion

Broadwood-sn3694-bj1807-1600_edited.jpg

FORTEPIANO JOHN BROADWOOD

1802

5,5 Oktaven

2 Pedale: Una Corda, Forte

Sammlung Jean-Jacques Dünki

 

HammerklavierMcNulty.jpg

FORTEPIANO ANTON WALTER & SÖHNE

1805, Kopie Paul McNulty

5,5 Oktaven

Kniehebel: Una Corda, Moderator, Forte

Sammlung Els Biesemans

Screen Shot 2020-09-16 at 14.04.20.png

FORTEPIANO CONRAD GRAF

1825, Kopie Paul McNulty

6,5 Oktaven

4 Pedale: Una Corda, Forte, Moderator, Fagott

Flügelschläge 2018

Blättern Sie im Programmheft 2018

Über uns

Der Verein Musik in der Bühlkirche, 2002 gegründet, pflegt die musikalische Tradition mit besonderer Akkuratesse. Er fördert Konzerte klassischer Musik auf historischen Instrumenten und Orgel – solo, mit Ensemble und mit Orchester.

Seit 2013 findet das Zürcher Fortepiano Festival «Flügelschläge» jährlich unter seiner Trägerschaft und auf Initiative der Fortepianistin Els Biesemans statt. Es ist sein besonderes Merkmal, in jeder Edition einen neuen Aspekt der Klaviergeschichte zu beleuchten.

Wir danken für die wertvolle Unterstützung:

Stadt Zürich Kultur
Kanton Zürich Fachstelle Kultur
Ev.-reformierte Kirche Zürich Wiedikon
Förderfonds Freunde der Alten Musik
Stiftung Temperatio
Stiftung EHW
Migros Kulturprozent
Stiftung Albert Huber
Elisabeth Weber-Stiftung
Ergata Stiftung
Private Gönnerinnen und Gönner

Kontakt

musik@buehlkirche.ch

Impressum

Zürcher Fortepiano Festival «Flügelschläge» 2022

© ELS BIESEMANS | Künstlerische Leitung

CLAUDIA RETTORE | Kulturmanagement

SARAH SCHRAUWEN | Graphische Gestaltung